Probleme mit der GEZ? Anwalt Hummel hilft

Probleme mit der GEZ? Anwalt Thomas Hummel vertritt Sie gerne und mit Leidenschaft.

Probleme mit der GEZ? Anwalt Thomas Hummel vertritt Sie gerne und mit Leidenschaft.

Thomas Hummel beschäftigt sich viel mit Mandaten aus dem Verwaltungsrecht und vertritt Sie daher auch als Anwalt bei Problemen mit der GEZ.

Seit dem Jahr 2013 soll jede Person in Deutschland rundfunkbeitragspflichtig sein. Durch den – datenschutz- und verfassungsrechtlich umstrittenen – Datentransfer von den Meldeämtern an die Rundfunkanstalten soll diese Pflicht auch flächendeckend durchgesetzt werden. Die Handhabung seitens der Behörden ist seitdem auch merklich rauer geworden. Die Mandate häufen sich seitdem deutlich.

Der Beitragsservice kann diese Zahlungspflicht per Leistungsbescheid (im GEZ-Bereich als Festsetzungsbescheid bezeichnet) titulieren und damit eine Grundlage für die Zwangsvollstreckung schaffen. Dann liegt es am Bürger, Widerspruch einzulegen und Klage zu erheben, wenn er den Bescheid nicht akzeptieren will – aktives Handeln ist also notwendig.

Ob diese Form des Leistungsbescheids auch im Rundfunkrecht zulässig ist, ist noch immer umstritten. Das Landgericht Tübingen hat hier ernstzunehmende Zweifel angemeldet.

Wenn ich Ihnen dabei als Rechtsanwalt behilflich sein soll, bin ich dazu gerne bereit. Je früher im Verfahren Sie mich einschalten, desto größer sind die Chancen für eine erfolgreiche Gegenwehr. Sie können mich aber grundsätzlich in jedem Verfahrensabschnitt noch beauftragen.

Vertrauen ist das Entscheidende bei jedem Mandat. Wenn es um den Beitragsservice geht, handle ich auch aus voller Überzeugung.

Vertrauen ist das Entscheidende bei jedem Mandat. Wenn es um den Beitragsservice geht, handle ich auch aus voller Überzeugung.

Das erste Vorgespräch ist grundsätzlich kostenlos. In dessen Rahmen schildern Sie mir per Telephon oder E-Mail kurz die Fakten. Auch über andere Kommunikationswege wie Facebook oder WhatsApp bin ich verfügbar.

Am besten sollten Sie auch gleich sämtliche Bescheide der Gegenseite übermitteln, dann kann ich abschätzen, wie ich weiter vorgehen muss und welche Gebühren ich Ihnen dafür in Rechnung stellen muss.

In der Regel können Sie mit 238 Euro Pauschalgebühr (200 Euro plus Mwst.) rechnen, wenn ich Sie in einem GEZ-Mandat vertreten soll. In besonders komplizierten Fällen kann das Honorar aber auch noch etwas höher liegen.

Gleichzeitig sage ich Ihnen aber auch ganz ehrlich, dass ich für einen Erfolg nicht garantieren kann. Ich werde alles tun, was ich machen kann, und mein Möglichstes für Sie versuchen, aber es ist momentan noch so, dass die Rechtsprechung den öffentlich-rechtlichen Rundfunk weitestgehend für zulässig hält. Gerichtsentscheidungen, die das anders sehen, sind bislang rar und nicht unbedingt auf andere Konstellationen zu übertragen.

Egal, wo in der Bundesrepublik Sie wohnen, ich kann Sie in jedem Fall von meiner Münchner Kanzlei aus betreuen. Falls es zu einer Gerichtsverhandlung kommen sollte, werde ich bei größeren Entfernungen in Abstimmung mit Ihnen einen Kollegen beauftragen – größere Reisekosten rentieren sich hier in aller Regel nicht.

Allgemeine Fragen und Antworten finden Sie auf meiner Seite gez-faq.de.

Kommentare sind deaktiviert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen